28.07.20 Erstes Fazit

Eine aufregende erste Rehkitzrettungssaison geht zu Ende. Die Corona Pandemie hat im Vorfeld die Abstimmungs-und Trainingsmöglichkeiten all unserer  Helfer erheblich eingeschränkt.

Es war praktisch ein Kaltstart für all unsere Aktiven. Unmittelbar nachdem uns die Drohnen zu Verfügung standen , ging es  zum Einsatz. Die noch fehlende Erfahrung wurde durch hohen persönlichen Einsatz aller Helfer wett gemacht.

So sind wir sehr stolz auf das Erreichte , die Zahlen auf der Startseite zeugen davon mit wie viel „Erfolg“ die Teams unterwegs waren.

Parallel dazu konnten wir weitere Mitglieder gewinnen, der Umfang der Spenden hat unsere Erwartungen übertroffen .An dieser Stelle nochmals ganz herzlichen Dank an alle Spender.

Das wir in unserem ersten „aktiven“ Jahr überhaupt weit gekommen sind, lag in erster Linie daran, dass wir auf die privaten Drohnen unserer Vereinsmitglieder zugreifen konnten.  Dafür noch einmal ein großes DANKESCHÖN. 

Wir möchten auch nicht versäumen die gute Zusammenarbeit bei den Einsätzen mit Landwirten, Jägern und Mitgliedern der Mähgemeinschaft zu loben, die sich alle in den Dienst der Sache gestellt haben.

22.05.20 Rehkitzrettung TIR endlich aktiv im Feld unterwegs!

Auch uns hat COVID 19 bei unseren Vorbereitungen ausgebremst und wir wir konnten die Abläufe und unser Vorgehen im Feld nur verzögert, unter Einhaltung aller derzeit geltenden Auflagen, untereinander einüben und abstimmen.

In der Natur sind diese von Menschen geschaffene Einschränkungen unbekannt, d.h. erste Kitze wurden geboren und erste Wiesen standen zur Mahd an. Damit stieg auch bei uns der Handlungsdruck.

Da die Barmittel so kurz nach Gründung des Vereins  nicht ausreichten, um eigene Drohnen zu beschaffen, kam uns der Umstand zugute, dass uns Mitglieder des Vereins Ihre private Drohnen zur Verfügung gestellt haben.  Ohne Ihre uneigennützige Hilfe hätten wir gar nicht starten können.

Zusätzlich großer Dank geht an Modellbau Kuno , der uns in den Umgang eingewiesen, bei der Herstellung der Einsatzbereitschaft des Equipments mitgeholfen und bei den Einsätzen unterstützt hat. 

Bereits am Samstag machten sich 2 Teams auf den Weg und flogen ab 4 Uhr morgens die ersten Einsätze.

In den frühen Morgenstunden lassen sich Rehkitze (hier auf dem Wärmebild  in der Mitte  der Helfer als schwarzer Punkt ) besonders gut und sicher erkennen.

Bereits bis heute konnten wir mehr als 10 Kitze sichern  !!. Darauf sind wir alle stolz und das hilft uns die Morgenmüdigkeit abzuschütteln.. 

Weitere Aufträge stehen bereits an !!

http://www.kemronics.degar 

28.04.20

Crowdfunding – Schwelle von 2000€ zu großen Teilen erreicht

Im Rahmen des am 09.04. gestarteten Crowdfunding Projekts 99 Funken der Sparkasse Oberpfalz Nord sind in kurzer Zeit bis heute von 21 Unterstützern schon 1595€ zusammengekommen.

An all diese Unterstützer unserer Aktion und damit des Vereins geht schon mal unser herzlichster Dank.

Es zeigt uns, dass unser Anliegen querbeet bei Jägern, Landwirten und Tierfreunden auf breite Resonanz stößt.

Da die Aktion noch weitere 55 Tage läuft, sind wir zuversichtlich, dass die restlichen 405€ bis zur Förderschwelle noch zusammenkommen.

Crowdfunding lebt vom Weitersagen und vom Teilen des Projektanliegens im Bekanntenkreis und in den sozialen Medien.

Also redet bitte darüber, aber haltet Abstand!

DANKE

14.04.20 Deshalb bitte Hunde an die Leine!

Hunde sind unsere treuen Fellnasen und Begleiter 🐾🐾🐾🐶..Aber bitte denkt auch an die Kinderstube unserer Wildtiere. Gerade jetzt im Frühjahr ist die Brut und Setzzeit..🦌🦆🐣🐰..Danke💕😊

11.04.20 Rehkitzrettung unter Auflagen möglich!

Das neue Jagdjahr hat begonnen, die Brut- und Setzzeit ist bereits in vollem Gange. Bald werden die ersten Rehkitze das Licht der Welt erblicken. Gleichzeitig bereiten Landwirte den ersten Grünschnitt im Jahr vor. Kitze, andere Jungtiere und Gelege von Bodenbrütern sind dadurch besonders gefährdet. Der Deutscher Jagdverband (DJV) und der Verein Norddeutsche Wildtierrrettung haben klar festgelegt wie Kitzrettung trotz Kontaktverboten aufgrund der Corona-Krise möglich ist. Das Absuchen der Wiesen mit der Drohne oder Jagdhund sowie das Aufstellen von Vergrämung, sind erlaubt. Hier gibt es lediglich Verfahrensanweisungen wie diese durchzuführen sind! Lediglich das Absuchen einer Fläche in einer Gruppe oder Menschenkette bleibt verboten!

Seit heute ist unser Crowdfunding Projekt der Sparkasse Oberpfalz Nord – 99 Funken am Start! Hier könnt ihr den Kauf von zwei Drohnen unterstützen! Wir freuen uns auf eure Spende und bedanken uns schon jetzt! Euer Team der Rehkitzrettung!

Hier noch mal der Link: https://www.99funken.de/rehkitzrettung